Selbstmotivation lernen Teil 2

Du hast Teil 1 gelesen? Prima, den um Selbstmotivation zu lernen, können dir die beste Rede und die besten Regeln nicht weiterhelfen, wenn du kein eigenes Ziel hast. Finde es! Finde dein Ziel! Und schreib es dir auf. Oder besser: Such dir im Internet für deinen Traum, deine Vision, für dein Ziel ein passendes Bild. Nicht nur, weil Bilder mehr als tausend Worte sagen. Sondern auch, weil 75% aller Menschen sogenannte Looker sind. Sehr wahrscheinlich gehörst also auch du dazu. Looker sind visuelle Lerntypen und denken in Bildern. Das heißt, die Effektivität deiner Gedanken, der Memory-Effekt auf den es so sehr ankommt, wird umso größer, je besser der richtige Wahrnehmungskanal angesprochen wird.

Druck dir also dein Bild aus und häng es da auf, wo du es möglichst oft siehst. Oder verwende es als Bildschirmschoner auf deinem Rechner oder deinem Handy. Sei kreativ! Das Wichtigste: Bring dein Ziel immer wieder in deine bewussten Gedanken. Je öfter, umso besser.

Mehr über Ziele, wenn du magst, findest du hier: Ziele erreichen - in 3 effektiven Schritten

Jetzt aber noch einmal zurück zum eigentlichen Thema. Und da frage ich dich: „Warum eigentlich willst du an deine Kräfte zur Selbstmotivation?“ Ich sag’s dir: Weil du in deinem Leben etwas verändern willst. – Das ist sehr gut! - Schluss mit Stillstand. Schluss mit Routine. Schluss mit Langeweile und Frust. Das Leben IST Veränderung! Und wenn du das liest, bis du auf dem besten Weg, sie zuzulassen.

Stell dir mal dein Leben vor wie eine lange Autofahrt. Solange du hinter dem Lenkrad sitzt, ist alles gut. Denn du bestimmst. Die Route, die Geschwindigkeit, die Mitfahrer, die Pausen. - DU bist Boss.

Meist unbewusst wechseln wir im Lauf der Zeit in vielen Bereichen des Lebens auf den Beifahrersitz. Wir lassen andere ans Steuer. Sei es in der Partnerschaft, im Job, in puncto Essen und Trinken (denk an die Lebensmittelindustrie), bei der Freizeitgestaltung. Egal wo. Andere entscheiden für dich. Das ist häufig bequem. Der gefährliche Nachteil:

Es macht dich bequem.

Mit kleinen Schritten wechselst du mehr und mehr in den Passiv-Modus. Das Schlimme daran: Monotonie frisst Energie und deine Selbstmotivation. Und du verlierst das Wichtigste aus den Augen:

DEINE Bedürfnisse!

Eines Tages dann, vielleicht ja gerade jetzt, stellst du fest, dass dir etwas fehlt. Abwechslung. Lebensfreude. Überraschungen. Und leider auch die Energie, um damit umzugehen. Das heißt aber nicht, dass es so bleiben muss. Viele kleine Schritte haben dich dahin gebracht, wo du jetzt bist. Und viele kleine Schritte bringen dich da wieder weg. Du musst nur eines tun: Fang an, etwas zu ändern. Mach den ersten kleinen Schritt!

Selbstmotivation lernen (4)

Setz dich in deinem Leben wieder hinters Lenkrad. Du hast nur das eine. Sei wieder dein eigener Boss! Und triff wieder eigene Entscheidungen! Love it, leave it or change it. Du brauchst dich nicht gegen andere zu entscheiden. Entscheide dich einfach nur FÜR DICH! Und jede Entscheidung für dich ist gleichzeitig eine Entscheidung für alle anderen in deinem Umfeld. Denn geht es dir gut, profitieren auch die anderen davon. Vergiss das nicht!

Wenn deine Reaktion darauf jetzt in etwa so klingt:

  • Ich kann das nicht
  • Das ist zu viel/zu schwer/zu kompliziert/zu anstrengend
  • Ich muss aber erst noch schnell… (meine eMails checken, den Müll runterbringen...)
  • Das schaffe ich nie
  • Ich fang gleich morgen damit an

Dann hast du gerade einen wichtigen Schritt in Richtung Selbsterkenntnis gemacht. Denn du hast dich dabei ertappt, wie du dich regelmäßig selbst davon abhältst, etwas zu verändern. Du hast dich dabei ertappt, wie du dich selbst demotivierst.

Und jetzt zeige ich dir einen einfachen Weg raus aus dieser Falle. Jedes Mal, wenn du dich ab jetzt dabei erwischst, halte kurz inne und ändere deine Strategie. Ersetze einfach den negativen gegen einen positiven Gedanken.

Beispiele gefällig? Ok, hier sind drei:

Das kann ich nicht!
Das kann ich noch nicht, aber ich kann es lernen!

Es ist zu viel!
Es ist zu viel, aber ich schaffe das!

Heute habe ich keine Lust!
Heute habe ich keine wenig Lust, aber ich gebe mein Bestes!

Siehst du, wie einfach es geht? Ergänzen, relativieren oder ersetzen. Ändere deine Gedanken. Denk positiv. DU gestaltest dein künftiges Leben JETZT. Und du kannst es selbst steuern. Viel mehr als du glaubst. Der Schlüssel dazu lautet:

Lenke dein Bewusstsein auf das, was du erreichen willst.

Lies nochmal genau:

Lenke dein Bewusstsein auf das, was du erreichen willst.

Das heißt nämlich im Umkehrschluss: Lass keine Gedanken zu an das, was du loswerden möchtest. Denn das, worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst, holst du in dein Leben. Ich weiß, das klingt nach esoterischem Gefasel. Ist es aber nicht. Denke also so oft wie möglich positiv und konstruktiv

  1. an das, was du erreichen willst
  2. mit Dankbarkeit an das, was du schon hast (also an all die Dinge, die wir alle allzu oft als selbstverständlich betrachten: Frieden, Gesundheit, ein Zuhause, einen Job, eine warme Mahlzeit, einen ziemlich besten Freund, frisches Trinkwasser aus dem Wasserhahn und, und, und)

Und freue dich auf all die Überraschungen und Chancen, die ein Tag für dich bereithält. Nicht jeder Tag wird rosarot. Aber so wie jede Medaille hat auch alles, was dir im Leben widerfährt, zwei Seiten. Und ich meine damit: Alles. - Nichts geschieht umsonst. Und wenn dich eine Situation quält, wenn sie dir unerträglich erscheint, dann nur deshalb, weil du daraus dringend etwas lernen sollst. Weil du schnellstens etwas in deinem Leben verändern sollst. Finde heraus, was das ist! Nutze die Chance - und ändere dich. Die Umstände in deinem Leben werden sich mit dir ändern. Fehlt dir dazu (noch) der Mut? Oder die Energie? Dann lass dir gesagt sein:

Nichts motiviert dich so sehr wie dein eigener Erfolg!

Denk mal an das, was du im Leben schon erreicht hast. Was waren deine Erfolge? Kleine oder große. Berufliche oder private. Ruf sie dir in Erinnerung. Denk nach!!!

Denn du hattest in deinem Leben schon sehr viele Erfolge: Schulabschluss, Ausbildung oder Studium, Führerschein. Vielleicht sprichst mehr als eine Sprache, spielst ein Instrument, bist ein verlässlicher Freund, hast Kinder zu selbständigen Erwachsenen erzogen, bringst Menschen zum Lachen oder kannst wunderbar zuhören. Egal wie groß oder wie klein deine Erfolge für dich sind. Es sind Erfolge. Und das heißt: Du bist erfolgreich.

Warum sollte sich jetzt etwas daran ändern? Gut, die Umstände heute sind andere. Aber:

Du hattest noch nie so viel Wissen und Erfahrung wie heute. Und, du hast bis heute alle Herausforderungen in deinem Leben gemeistert. Dein nächster Erfolg steht also quasi schon vor der Tür. Was unglaublich hilft, um dir deiner Erfolge bewusst zu werden, ist ein Erfolgstagebuch. Beginne am besten gleich heute damit. Nimm dir jeden Abend fünf Minuten Zeit, um drei Erfolge zu notieren. Berufliche oder private. Frag dich einfach: Was ist mir heute gut gelungen? Und schreib dir drei solcher Erfolge auf. Auch wenn sie dir noch so klein erscheinen. Jeden Tag. Mindestens drei Wochen lang.

Die Vorteile eines Erfolgstagebuches liegen klar auf der Hand. Schon nach wenigen Tagen fängst du an, deine Erfolge bereits tagsüber zu erkennen. Denn deine Wahrnehmung ändert sich. Du wirst im wahrsten Sinne des Wortes selbst-bewusst. Und mit deinen kleinen und großen Erfolgen motivierst du dich. Du lernst wieder, in deine Fähigkeiten zu vertrauen. Dein Vertrauen in dich wächst. Von Tag zu Tag. Und schneller als du denkst, weißt du wieder: Du kannst alles schaffen.

Selbstmotivation lernen (5)

Fang mit kleinen Schritten an. Durchbrich deine Routine! Pack Neues in dein Leben! Selbstmotivation entsteht aus Neuem. Für den Anfang reichen Kleinigkeiten. Nimm einfach mal einen anderen Weg zur Arbeit…

Entscheide dich für dich! Leg los!

PS: Viele weitere Motivationstipps für alle möglichen Bereiche deines Lebens, findest du hier auf den anderen Seiten. Schau dich einfach mal um! Hier geht es nochmal zum ersten Teil von Selbstmotivation lernen [KLICK oder hier zum Artikel: Selbstmotiviert werden [KLICK] - Buch- und Coachingempfehlungen zur Selbstmotivation: [KLICK]

------------------------------------------
Du hast jeden Tag die Chance, dein Leben so zu gestalten, wie du es willst!

NUTZT DU DIESE CHANCE?!

Inhalt
Selbstmotivation lernen - Teil2
Artikel Name
Selbstmotivation lernen - Teil2
Beschreibung
Selbstmotivation ist die Triebfeder für all das, was du tust, um deine Träume, Visionen und Ziele zu verwirklichen. Wie schaffe ich es, mich selbst endlich für etwas zu motivieren? Wie komme ich zu mehr Selbstmotivation?
Autor
Publisher Name
LuedeStrike | Motivierter Leben
Publisher Logo